Bild


"Ein bedeutendes Projekt mit Modellcharakter."

Winfried Hermann, Verkehrsminister

polygoCard für Neuabonnenten und Beginn der Umstellung der Bestandsabonnenten

Im Oktober 2015 haben Neuabonnenten erstmals ihr Abo als elektronisches Ticket (eTicket) auf der polygoCard erhalten. Erste Bestandsabonnenten im VVS erhalten im November statt einer neuen Wertmarke ihr Abo als eTicket auf der polygoCard zugeschickt. Gültig ist dieses Abo ab 01.12.2015. Damit startet die Umstellung der Bestandskunden im VVS, die nach und nach erfolgt und bis mindestens März 2017 andauern wird.

Voraussetzung für die Umstellung ist, dass die Abonnenten ihr Foto zur Verfügung gestellt und ihre regelmäßig genutzte Strecke angegeben haben. Dies ist zum Beispiel online auf der polygo Website unter www.mypolygo.de/abo möglich oder per Rücksendeformular, das die Abonnenten per Post erhalten haben.

Anders als beim bisherigen VVS-Verbund- bzw. Mobilpass mit Wertmarke sind die gewählten Tarifzonen und die Art des Tickets nicht aufgedruckt, sondern elektronisch auf der Chipkarte gespeichert. Daher prüfen Fahrausweisprüfer die Gültigkeit der eTickets mit speziellen Lesegeräten. Kunden können an ausgewählten und speziell gekennzeichneten Fahrkartenautomaten im VVS-Gebiet ebenfalls ihre Ticketdaten auf der Chipkarte auslesen und überprüfen.

Automaten der SSB sind mit einer schematischen Abbildung der polygoCard gekennzeichnet, das Lesegerät zeigt das (((e-Symbol. Automaten der DB sind mit dem eTicket-Logo gekennzeichnet, der Kartenleser im Bereich der PIN-Pad Bucht zeigt ebenfalls das (((e-Symbol. Alle umgerüsteten Automaten sind auf www.mypolygo.de/ueber-polygo unter der Frage „Welches eTicket ist auf meiner polygoCard gespeichert?“ aufgelistet.

 Mehr zu polygo unter www.mypolygo.de